trustpilot 5/5

Schwanger fliegen: Tipps für sichere Reisen während der Schwangerschaft

Holen Sie sich Ihre rechtmäßige Entschädigung von 600 €!

kostenlos & unverbindlich

legal-expert

Geprüft von Oskar de Felice

Fluggastrechtsexperte

schwanger fliegen
Hohe Erfolgsquote
Mehr als 10 Jahre Erfahrung
Kein Risiko

Das Wichtigste zum Thema “Schwanger fliegen”

  • Flugreisen in der Schwangerschaft sind oft sicherer, als man denkt.
  • Der umfassende Leitfaden klärt auf, wann schwangere Frauen sicher fliegen können.
  • Verschiedene Fluggesellschaften haben unterschiedliche Richtlinien für schwangere Passagier:innen.
  • Das zweite Trimester gilt oft als die sicherste Zeit für Flugreisen in der Schwangerschaft.
  • Es ist wichtig, vor der Buchung die Richtlinien der jeweiligen Fluggesellschaft zu überprüfen.
  • Jede Schwangerschaft ist einzigartig, daher sollten Entscheidungen in Absprache mit einem Arzt getroffen werden.
  • Im ersten Trimester sollten Schwangere besondere Vorsicht walten lassen.
  • Schwangere sollten bequeme Kleidung tragen und sich regelmäßig bewegen, um den Flug zu genießen.
  • Das Flugrecht kann bei Verspätungen und Flugausfällen als zuverlässiger Verbündeter dienen.


Sie hatten eine Flugverspätung oder einen Flugausfall? Jetzt Rechte prüfen und Chancen auf Entschädigung erhöhen

Achtung! Denken Sie über eine Flugreise in der Schwangerschaft nach?

Doch ist fliegen in der Schwangerschaft überhaupt sicher oder sollten sie sich auf Ziele beschränken, die mit dem Auto erreichbar sind?

Fliegen während der Schwangerschaft ist nicht so einschüchternd oder gefährlich, wie Sie vielleicht denken. Flugrecht möchte Ihnen die nötigen Ressourcen und Informationen an die Hand geben, um Ihre Flugreise angenehmer und stressfreier zu gestalten!

In unserem umfassenden Leitfaden erfahren Sie alles darüber, wann es für werdende Mütter sicher ist zu fliegen, welche Fluggesellschaften für Schwangere geeignet sind, welche potenziellen Risiken bei Flugreisen während der Schwangerschaft bestehen, welche Tipps für Reisen in der Schwangerschaft gegeben werden und vieles mehr!

Stillen Sie Ihre Neugierde auf diese Themen mit unseren vertrauenswürdigen Ratschlägen, damit Sie sich bei einer Flugreise in der Schwangerschaft sicher fühlen können. Verabschieden Sie sich von Sorgen und Zweifeln – bei Flugrecht haben wir alle Ihre Fragen im Griff!

Darf man schwanger fliegen? Alles, was Sie wissen müssen

Schwangerschaft ist eine aufregende Zeit, die oft viele Fragen aufwirft, darunter auch die Frage, ob man während der Schwangerschaft fliegen darf. Die gute Nachricht ist, dass Flugreisen grundsätzlich nicht schädlich für die Schwangere oder das ungeborene Kind sind. Es gibt jedoch einige Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie eine Reise planen.

Prüfen Sie mit unserem Rechner schnell und ohne Kostenrisiko Ihren Anspruch

Ab der 28. Schwangerschaftswoche benötigen Sie ein Attest von der Hebamme oder dem Arzt, das bescheinigt, dass Ihre Flugtauglichkeit nicht eingeschränkt ist. Dies liegt daran, dass das Risiko für Komplikationen wie vorzeitige Wehen oder Plazentaablösung in den späteren Stadien der Schwangerschaft zunimmt.

Ab wann ist man hochschwanger?

In welchem Trimester darf man fliegen? In welchem Trimester sollte man nicht fliegen? Wir werden dies im Folgenden erklären.

Ab der 28. Schwangerschaftswoche beginnt gemeinhin die Hochschwangerschaft. In dieser Phase ist der Babybauch deutlich sichtbar und viele Frauen fühlen sich zunehmend unwohl, insbesondere bei längeren Reisen.

Bezüglich des Fliegens während der Schwangerschaft empfehlen viele Ärzt:innen und Fluggesellschaften das dritte Trimester (ab der 28. Woche) als eher ungeeigneten Zeitpunkt für die Reise. Vor allem nach der 36. Schwangerschaftswoche raten sie oft gänzlich von Flugreisen ab, um das Risiko einer Geburt während des Fluges zu minimieren.

Schwangere fliegen im 2. Trimester

Expert:innen zufolge gilt das zweite Trimester (von der 14. bis zur 27. Woche) als die sicherste Zeit für schwangere, um eine Flugreise anzutreten. In dieser Phase des Schwangerschaftsverlaufs haben viele Frauen ihre morgendliche Übelkeit überwunden und fühlen sich oft energetischer und wohler. Die Risiken, die mit dem Fliegen in der Schwangerschaft verbunden sind, wie beispielsweise Thrombosen oder vorzeitige Wehen, sind in diesem Zeitraum tendenziell geringer.

Die meisten Fluggesellschaften haben Regeln für schwangere Passagierinnen. Während einige Fluglinien es erlauben, bis zur 36. Schwangerschaftswoche zu fliegen, verlangen andere ab der 28. Woche ein Arztzeugnis, das die Flugtauglichkeit bescheinigt. Es ist daher ratsam, sich vor der Buchung einer Reise über die Richtlinien der jeweiligen Fluggesellschaft zu informieren.

Es ist wichtig zu betonen, dass jede Schwangerschaft individuell ist und was für eine Frau funktioniert, muss nicht unbedingt für eine andere gelten. Daher sollte jede Entscheidung, schwanger zu fliegen, nach sorgfältiger Abwägung und in Absprache mit dem Arzt oder der Ärztin getroffen werden.

Schwanger fliegen in den ersten 3 Monaten

Das Fliegen während der ersten drei Monate der Schwangerschaft ist ein Thema, das bei werdenden Mamas und ihren Partner:innen oft zu Bedenken führt. Generell gilt, dass das Fliegen selbst weder der Mutter noch dem Kind schadet. Aus der Sicht der meisten Fluglinie ist das Fliegen in den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft problemlos möglich. Es gibt jedoch bestimmte Voraussetzungen und Einschränkungen, die beachtet werden sollten.

Einige Ärzt:innen raten eher davon ab, im ersten Trimester zu fliegen, da dies eine sehr wichtige Phase im Schwangerschaftsverlauf ist. Das Thromboserisiko kann auf Flügen erhöht sein, besonders für Schwangere mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Daher ist es wichtig, vor dem Flug mit dem Arzt oder der Ärztin zu sprechen und dessen Ratschläge zu befolgen.

Es ist auch wichtig, die Bestimmungen der jeweiligen Fluglinie zu prüfen, da einige ein Flugverbot für Schwangere nach einer bestimmten Schwangerschaftswoche haben. Die weltweite Praxis variiert jedoch, und viele Fluggesellschaften erlauben das Fliegen ohne Einschränkungen bis zur 35. Schwangerschaftswoche.

Im Allgemeinen sollte jede schwangere Frau, die plant zu fliegen, ihren Gesundheitszustand, die Dauer des Fluges und andere Faktoren berücksichtigen. Es ist immer am besten, sich an den Rat des Arztes oder der Ärztin zu halten und sicherzustellen, dass sowohl die Mutter als auch das ungeborene Leben an Bord des Flugzeugs sicher sind.

Ab wann darf eine schwangere nicht mehr fliegen?

Schwanger zu fliegen ist in der Regel bis zu einem bestimmten Zeitpunkt der Schwangerschaft erlaubt. Die meisten Airlines empfehlen ab der 28. Schwangerschaftswoche ein Arztzeugnis mitzuführen, das bestätigt, dass die Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft. Ab der 34. oder 36. Schwangerschaftswoche nehmen viele Airlines jedoch keine schwangeren Passagierinnen mehr an Bord.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Richtlinien je nach Fluggesellschaft variieren können. Während einige Reisen bis zum achten Monat mit ärztlicher Bescheinigung erlauben, raten andere davon ab. Generell gilt, dass der Zeitraum zwischen der 20. und 30. Schwangerschaftswoche als die beste Flugzeit angesehen wird. Nach der 35. Schwangerschaftswoche sollte das Fliegen vermieden werden, um Risiken zu minimieren

Warum in den ersten 12 Wochen nicht Fliegen?

In den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft besteht ein erhöhtes Risiko für eine Fehlgeburt. Auch wenn es keine spezifischen Studien gibt, die Flugreisen direkt mit dieser Gefahr in Verbindung bringen.

In den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft ist es ratsam, Reise zu begrenzen oder nur bei dringendem Bedarf in Betracht zu ziehen. Dies liegt an mehreren Faktoren.

  • Höheres Fehlgeburtsrisiko: In den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft ist das Risiko einer Fehlgeburt höher. Obwohl Fliegen selbst in der Regel nicht als Hauptursache für Fehlgeburten gilt, können Stress und Druckänderungen im Flugzeug dazu führen, dass sich werdende Mütter unwohl fühlen.
  • Übelkeit und Müdigkeit: Viele Frauen erleben in den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft morgendliche Übelkeit und eine allgemeine Erschöpfung. Die Luftreisen können diese Symptome verschlimmern und das Wohlbefinden beeinträchtigen.
  • Höheres Gefahr für Thrombosen: In den ersten Wochen der Schwangerschaft steigt die Gefahr für Thrombosen aufgrund von Veränderungen im Blut. Lange Reise können dieses Risiko erhöhen, da sie zu längerem Sitzen führen.

Schwanger am Flughafen was beachten? Sicher und entspannt fliegen

  1. Planung und Zeitmanagement: Genügend Zeit für Check-in und Sicherheitskontrollen einplanen, um Stress zu vermeiden.
  2. Bequeme Kleidung: Tragen Sie lockere und bequeme Kleidung für maximalen Komfort.
  3. Dokumente und Nachweise: Mutterpass oder ärztliches Attest mitnehmen, um Ihre Schwangerschaft zu bestätigen.
  4. Sitzplatzwahl: Einen Sitzplatz in der Nähe der Toilette wählen, um häufige Toilettengänge zu erleichtern.
  5. Hydration: Ausreichend Flüssigkeit während des Fluges zu sich nehmen, um Dehydrierung zu vermeiden.
  6. Bewegung: Regelmäßige Pausen und leichte Übungen während des Fluges durchführen, um die Durchblutung anzuregen.

Warum ist es werdende Mutter untersagt, im Flugzeug vorn Platz zu nehmen?

Schwangere Frauen wird oft empfohlen, nicht im vorderen Teil des Flugzeugs Platz zu nehmen, insbesondere in der Nähe der ersten Klasse und der Notausgangsreihen. Diese Empfehlung basiert auf mehreren Gründen:

  • Schnellere Evakuierung: Bei einem Notfall, wie einer Evakuierung des Flugzeugs, müssen die Passagier:innen in der vorderen Sitzreihe den Flugzeuggang frei machen, um anderen Passagiere:innen den Weg zur Tür zu ermöglichen. Schwangere könnten aufgrund ihrer körperlichen Verfassung möglicherweise nicht so schnell wie andere Passagier:innen reagieren.
  • Eingeschränkte Beinfreiheit: In der ersten Klasse und in den Notausgangsreihen gibt es oft weniger Beinfreiheit, da die Sitze komfortabler und weiter auseinander platziert sind. Dies kann für Schwangere, insbesondere wenn der Bauch bereits größer ist, unangenehm sein.
  • Übliche Bordvorgänge: Das Personal in der ersten Klasse führt oft Bordvorgänge und Serviceleistungen durch, die die Ruhe und den Komfort der Passagier:innen in dieser Gegend stören könnten. Schwangere benötigen in der Regel eine ruhigere Umgebung.
  • Turbulenzen: Die Auswirkungen von Turbulenzen und Belastung können in den vorderen Reihen stärker sein, was zu Unbehagen oder Übelkeit führen kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Empfehlungen und nicht zwingende Vorschriften sind. Schwangere Frauen können immer noch in den vorderen Sitzreihen Platz nehmen, wenn sie dies wünschen, sollten jedoch die genannten Faktoren berücksichtigen und im Zweifelsfall Rücksprache mit dem Kabinenpersonal oder der Fluggesellschaft halten, um die besten Sitzplatzoptionen zu ermitteln.

Schwanger fliegen Risiko: Potenzielle Gefahren bei Flugreisen in der Schwangerschaft

Obwohl es keine spezifischen Studien gibt, die Reise als gefährlich für Schwangere identifizieren, gibt es einige potenzielle Risiken, die im Zusammenhang mit dem Fliegen während der Schwangerschaft auftreten können. Dazu gehören:

  1. Druckveränderungen: In der Luft herrscht ein geringerer Luftdruck, was zu einem niedrigeren Sauerstoffgehalt führt. Dies kann bei Schwangeren mit Atembeschwerden oder einer Vorgeschichte von Lungenproblemen unangenehm sein. Es wird empfohlen, vor dem Flug mit einem Arzt oder einer Ärztin zu sprechen, um Empfehlungen für die Verwendung von Sauerstoff während des Fluges zu erhalten.
  2. Thrombosen: Lange Flüge können das Risiko für Thrombosen erhöhen, insbesondere bei werdende Mutter aufgrund von hormonellen und Blutveränderungen. Es wird empfohlen, während des Fluges regelmäßig Pausen einzulegen und leichte Übungen durchzuführen, um die Durchblutung anzuregen. Schwangere mit einem erhöhten Thromboserisiko sollten möglicherweise darauf verzichten oder spezielle Vorkehrungen treffen.
  3. Strahlenexposition: Flugreisen setzen Passagier:innen einer geringen Strahlenexposition aus. Obwohl die Exposition normalerweise gering ist, sollte dies in Betracht gezogen werden, da sich der Fötus in der Schwangerschaft in einer empfindlichen Entwicklungsphase befindet.
  4. Übelkeit und Müdigkeit: Wie bereits erwähnt, können Übelkeit und Müdigkeit in den ersten Wochen der Schwangerschaft auftreten und dadurch verstärkt werden. Es wird empfohlen, ausreichend zu essen und hydratisiert zu bleiben sowie bequeme Kleidung zu tragen, um diese Symptome zu minimieren. Schwangere sollten auch Pausen einlegen und sich ausreichend bewegen, um die Beschwerden zu lindern.
  5. Dehydrierung: Die trockene Luft in Flugzeugen kann zu Dehydrierung führen, was bei Schwangeren zu Kontraktionen und vorzeitiger Wehentätigkeit führen kann.

Hatten Sie in den vergangenen drei Jahren einen Flug, der annulliert, überbucht oder verspätet war?

Dann könnte Ihnen eine Entschädigung von Ihrer Fluggesellschaft zustehen. Flugrecht unterstützt Sie dabei und zeigt Ihnen, wie Sie vorgehen sollten. Nutzen Sie unsere Anspruchsprüfung, um herauszufinden, welche Entschädigung Ihnen zusteht.

Welche Airlines nehmen Schwangere mit?

Die Regelungen bezüglich der Beförderung schwangerer Passagierinnen können je nach Fluggesellschaft variieren. Es ist wichtig zu beachten, dass die meisten Fluggesellschaften Schwangere bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Schwangerschaft befördern, aber es können unterschiedliche Richtlinien und Einschränkungen gelten. Hier sind einige Beispiele von Airlines und ihren üblichen Richtlinien:

  • Lufthansa: Lufthansa erlaubt werdende Mutter die Beförderung bis zur 36. Schwangerschaftswoche, sofern keine medizinischen Gründe oder Komplikationen vorliegen.
  • British Airways: British Airways befördert sie bis zur 36. Schwangerschaftswoche bei Einlingen und bis zur 32. Schwangerschaftswoche bei Mehrlingen, es sei denn, ein Arzt stellt ein ärztliches Attest aus.
  • Emirates: Zukünftige Mütter können bis zur 35. Schwangerschaftswoche bei Einlingen und bis zur 31. Schwangerschaftswoche bei Mehrlingen reisen, es sei denn, sie haben ein Attest, das ihre Flugtauglichkeit bestätigt.
  • Delta Air Lines: Delta gestattet schwangeren Passagierinnen die Beförderung bis zur 9. Schwangerschaftswoche vor dem erwarteten Geburtstermin ohne ärztliches Attest. Ab der 10. Schwangerschaftswoche ist ein ärztliches Attest erforderlich, das nicht älter als 7 Tage sein darf.
  • Air France: Air France erlaubt Schwangeren die Flugreise bis zur 36. Schwangerschaftswoche bei Einlingen und bis zur 32. Schwangerschaftswoche bei Mehrlingen.

Eurowings und Schwangerschaft: Richtlinien und Empfehlungen

Mit Eurowings dürfen Schwangere bis zum Ende der 36. Schwangerschaftswoche oder bis zu vier Wochen vor dem voraussichtlichen Geburtstermin ohne Problem reisen, sofern es sich um eine unkomplizierte Schwangerschaft handelt und kein gynäkologisches Attest erforderlich ist. Ab der 28. Schwangerschaftswoche empfiehlt die Fluggesellschaft jedoch, ein aktuelles ärztliches Attest mit sich zu führen, das folgende Checkliste vom behandelnden Arzt enthält:

1. Bestätigung, dass die Schwangerschaft unkompliziert verläuft.

2. Bestätigung, dass die Schwangerschaft die Patientin nicht an Flugreisen hindert.

3. Den errechneten Geburtstermin.

Condor und Schwangerschaft

Von der 1. bis zur 28. Schwangerschaftswoche können Sie, sofern Ihre Schwangerschaft komplikationsfrei verläuft, ohne ärztliches Attest bis zum Ende dieser Zeitspanne verreisen. Dabei wird der Zeitpunkt Ihres Rückfluges berücksichtigt.

Ryanair und Schwangerschaft

Flüge sind bis zur 28. Schwangerschaftswoche gestattet. Ab der 28. Schwangerschaftswoche ist die Vorlage eines ärztlichen “Fit to Fly”-Attests erforderlich. Bitte beachten Sie, dass für Einlingsschwangerschaften Flugreisen nach der 36. Schwangerschaftswoche nicht mehr gestattet sind.

Bei Zwillingen oder Drillingen ist ein ärztliches “Fit to Fly”-Attest von Frauenarzt erforderlich, wenn die Schwangerschaft zwischen der 28. und 32. Woche liegt, und sie sind nach der 32. Schwangerschaftswoche nicht mehr gestattet.

Tipps

Fliegen in der Schwangerschaft kann eine großartige Möglichkeit sein, sich zu entspannen und einen wohlverdienten Urlaub zu genießen. Hier sind einige wichtige Tipps und Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie während Ihrer Schwangerschaft einen Flug, sei es ein Langstreckenflug oder eine kürzere Reise, in Betracht ziehen:

  1. Gesundheit an erster Stelle: Die Gesundheit von Mutter und Baby ist das Wichtigste. Bevor Sie einen Flug planen, sollten Sie Rücksprache mit Ihrem Arzt halten, um sicherzustellen, dass es keine gesundheitlichen Bedenken gibt und Sie flugreisetauglich sind.
  2. Komfortabler Sitz: Reservieren Sie frühzeitig einen Platz mit mehr Beinfreiheit, um Ihren Körper während des Fluges angemessen unterzubringen und sich wohlzufühlen.
  1. Hydration: Bleiben Sie gut hydratisiert, da die trockene Flugzeugluft zu Dehydrierung führen kann. Trinken Sie ausreichend Wasser während des Fluges.
  2. Reiseapotheke: Nehmen Sie eine kleine Reiseapotheke mit, die von Ihrem Arzt genehmigt wurde, um auf mögliche gesundheitliche Probleme vorbereitet zu sein.
  3. Partner und Zweisamkeit: Wenn Sie mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin reisen, nutzen Sie die Gelegenheit, um Zweisamkeit zu genießen, bevor das Baby kommt. Entspannen Sie sich und nutzen Sie die Zeit für sich.
  4. Süden und Sonne: Wenn Ihr Ziel in die Wärme führt, denken Sie an Sonnenschutz und tragen Sie leichtgewichtige, luftige Kleidung, um Überhitzung zu vermeiden.

Wie kann Flugrecht Ihnen weiterhelfen?

Sie sind schwanger und haben Fernweh, möchten jedoch trotzdem sicher und bequem fliegen? Sie befinden sich voller Vorfreude am Flughafen, nur um festzustellen, dass Ihre Airline Ihren Urlaubsplänen einen Strich durch die Rechnung macht? Sei es eine Verspätung oder sogar die Streichung Ihres Fluges – in solchen Momenten kann das Flugrecht Ihnen zur Seite stehen.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie das Flugrecht Ihnen helfen kann:

Verspätungen und Flugausfälle: Sollte Ihr Flug verspätet sein oder ausfallen, haben Sie Rechte auf Entschädigung bis zu 600 Euro als Passagier:in. Dazu gehören Entschädigungen, Rückerstattungen oder alternative Reisemöglichkeiten, um sicherzustellen, dass Ihre Reisepläne nicht ins Wasser fallen.

Rückerstattung bei Flugausfall: Wenn Ihr Flug aufgrund unvorhergesehener Umstände ausfällt, haben Sie möglicherweise Anspruch auf Rückerstattung des Flugpreises oder auf eine alternative Beförderung. Das Flugrecht sorgt dafür, dass Sie nicht auf den Kosten sitzen bleiben. Unterstützung und Information: Das Flugrecht gibt Ihnen das Recht auf angemessene Betreuung bei Verspätungen, wie Verpflegung und Unterkunft. Es sorgt auch dafür, dass Sie über Ihre Rechte und Entschädigungsmöglichkeiten informiert werden.

Scroll to Top