EuGH-Urteil gegen TUIfly

Wegen der massiven Flugausfälle bei TUIfly im Herbst 2016 hat er EuGH nun ein Urteil gefällt. Demnach sind die wilden Streiks kein außergewöhnlicher Umstand. Folglich muss TUIfly den betroffenen Passagieren die pauschale Entschädigung bei Flugverspätung von bis zu 600 € pro Passagier bezahlen. Dasselbe gilt auch für Flugausfälle. Die Ansprüche auf Entschädigung basieren auf der EU Fluggastrechteverordnung.

Hintergrund des Urteils

Nachdem im Herbst 2016 Fusionspläne zwischen TUIfly, Airberlin und NIKI bekannt geworden waren, meldete sich ein Großteil der TUIfly-Piloten kurzfristig krank. Das führte zu massiven Flugausfällen und Verspätungen. Ansprüche auf Entschädigung wurden von TUIfly bisher mit der Begründung abgelehnt, es habe sich um einen wilden Streik und damit um außergewöhnliche Umstände gehandelt. Der EuGH teilt diese Auffassung offenbar nicht. 

Kostenloser Musterbrief für Passagiere

Passagiere können unseren kostenlosen Musterbrief für Entschädigung bei Flugverspätung nutzen, um die Ausgleichszahlung zu bekommen. Wer sich das Prozessrisiko und den Arbeitsaufwand sparen möchte, kann auch Flugrecht.de mit der Durchsetzung seiner Entschädigung beauftragen.