Häufige Fragen

Wann habe ich Anspruch auf Entschädigung?

Wenn einer der folgende Kriterien erfüllt ist, kann Ihnen eine Entschädigung zustehen:

  • Nichtbeförderung (überbuchter Flug)

  • Streichung des Fluges durch die Fluggesellschaft

  • Flugzeitenänderung oder Umbuchung durch die Fluggesellschaft

  • Verspätungen von drei Stunden oder mehr

Entscheidend ist immer, ob Sie mit einer europäischen Airline oder zumindest ab Europa geflogen sind. Flüge einer nicht-europäischen Airline nach Europa sind nicht entschädigungsfähig.

Dazu kommen zahlreiche Einzelfälle, bei denen die Airline keine Entschädigung leisten muss. Diese Prüfen wir im Detail und kämpfen für Ihr Recht.

Habe ich ein Risiko mit Ihrer Beauftragung?

Nein. Wir erhalten nur eine Provision in Höhe von 25% (zzgl. 19% Mehrwertsteuer), sofern wir für Sie erfolgreich sind.

Wenn Sie klagen, kostet mich das etwas? Wie ist mein Risiko?

Nein. Wir erhalten nur eine Provision in Höhe von 25% (zzgl. 19% Mehrwertsteuer), sofern wir für Sie erfolgreich sind. Sie haben also auch dann kein Risiko und keine zusätzlichen Kosten zu tragen.

Kann ich auch für Kinder/ Babys Entschädigung fordern?

Ja, und zwar immer dann, wenn Sie etwas für diese bezahlt haben, egal wie viel oder wenig dies war. Jeder zahlende Fluggast muss gleich behandelt werden.

Meine Flugzeiten wurden erheblich geändert, bekomme ich Entschädigung?

Wenn die Änderung weniger als 14 Tage vor Flug erfolgt ist, gilt der Flug als storniert und Sie haben grundsätzlich ein Recht auf Entschädigung.

Habe ich auch Anspruch, wenn mein Flug weniger als 3 Stunden Verspätung hatte?

Nein. In diesem Fall können Sie leider keine Ansprüche geltend machen.

Ich habe meinen Anschlußflug verpaßt. Erhalte ich Entschädigung?

Wenn Sie mit einer europäischen Fluglinie beide Strecken fliegen, dann ist die Verspätung am Ankunftsort entscheidend. Liegt diese bei über drei Stunden, haben Sie grundsätzlich einen Anspruch auf Entschädigung. Allerdings nicht, wenn außergewöhnliche Umstände zur Verspätung geführt haben.

Wenn eine der Teilstrecken von einer nicht-europäischen Airline durchgeführt wurde, muss jeder Flugabschnitt getrennt analysiert und bewertet werden.

Im Umfeld des Fluges gab es einen Streik. Ist das relevant?

Ja, dies kann ein außergewöhnlicher Umstand sein, der die Fluggesellschaft von einer Entschädigungszahlung befreit.

Wegen schlechten Wetters war der Flug verspätet. Wie sieht mein Recht aus?

Hier ist der Einzelfall zu bewerten: ein Vulkanausbruch ist sicherlich ein außergewöhnlicher Umstand, Schnee in Bayern im Dezember voraussichtlich kaum.

Das Flugzeug hatte einen technischen Defekt. Muss die Airline trotzdem bezahlen?

In der Regel schon. In einigen Ausnahmefällen kann es sich aber auch um einen außergewöhnlichen Umstand handeln. Wir klären das gerne für Sie.

Wann müssen nicht-europäische Airlines bezahlen?

Wenn sie einen Flug ab Europa (EU-Mitgliedsstaat) durchführen und es zu Verspätungen von mehr als drei Stunden oder einer Flugstreichung kommt.

Wie lange dauert die Entschädigungsforderung?

Viele Fälle können wir schon nach zwei Wochen, manche Fälle erst nach zwei bis drei Monaten abschließen. Dies hängt ausschließlich von der Fluggesellschaft ab.

Warum benötigen Sie eine Abtretungserklärung von mir?

Die Abtretung der Forderung hat den Vorteil, dass wir Forderungen mehrerer Kunden zusammen bei Gericht einfordern können, sofern die Fluggesellschaft nicht sofort bezahlt. So können wir Ihre Forderung schneller und effektiver durchsetzen.

Kann ich meine Entschädigung auch selbst einfordern?

Natürlich können Sie Ihre Entschädigung für eine Flugverspätung auch selbst bei der Fluggesellschaft einfordern. Benutzen Sie dafür z.B. unseren Musterbrief. Erfahrungsgemäß sind die Erfolgsaussichten aber meist gering.

Wie kann ich Ihnen nach Beauftragung die Dokumente zur Verfügung stellen?

Sie haben mehrere Möglichkeiten:

1. Über unser Kundenportal ist dies jederzeit möglich. Fotografieren Sie mit Ihrem Smartphone z.B. die Abtretungserklärung oder Boarding Pass ab und laden diese hoch. Zusätzlich können Sie uns Ihre Bankverbindung für eine noch schnelle Auszahlung hinterlegen. Das Kundenportal ist die schnellste und sicherste Methode.

2. Gerne können Sie uns Ihre Dokumente per E-Mail senden. 

3. Ihre Abtretungserklärung, Kopien der Bordkarte und Buchungsbestätigung schicken Sie uns postalisch an folgenden Postanschrift:

Flugrecht.de
Postfach 762211
22069 Hamburg

Bitte schicken Sie uns Ihre ungehefteten Kopien als reguläre Briefpost. An uns adressierte Post kann aus organisatorischen Gründen nicht erneut verschickt werden.



Bis zu 600 € Entschädigung:

Über 20.000 zufriedene Kunden.
  • 20.000 zufriedene Kunden
  • 400 € Ø Entschädigung
  • Gratis in 2 Minuten prüfen!

Unsere Webseite benutzt Cookies. Mit der weiteren Benutzung unserer Seite akzeptieren Sie diese. OK