1. Startseite
  2. Fluggastrechte
  3. Urteile
  4. Anspruch auf Entschädigung bei Abflugverspätung aufgrund Krankheit des Piloten

Anspruch auf Entschädigung bei Abflugverspätung aufgrund Krankheit des Piloten

LG Darmstadt, Urteil vom 23.05.2012, Aktenzeichen: 7 S 250/11

Ein Flug von Sansibar nach Frankfurt am Main startete nicht pünktlich, sondern mit einer Flugverspätung von 24 Stunden, da der Pilot einen Kreislaufkollaps erlitt und deshalb nicht fliegen konnte.

Deswegen verlangte der Kläger eine Entschädigung. Das Amtsgericht Rüsselsheim wies die Klage ab. Da die Verspätung auf einer Erkrankung des Piloten zurückzuführen gewesen sei, habe ein außergewöhnlicher Umstand vorgelegen, für den die Fluggesellschaft nicht zur Rechenschaft gezogen werden kann. Der Passagier legte daraufhin Berufung beim Landgericht ein.

Das LG Darmstadt entschied in diesem Verfahren dann für den Kläger, da die Fluggesellschaft damit rechnen muss, dass ein beschäftigter Mitarbeiter erkrankt und somit nicht seine vorgesehene Arbeit erledigen kann.

Flugverspätung oder Flugausfall?
Mit uns zu Ihrer Entschädigung!

IHR ANSPRUCH! Wir fordern für Sie bis zu 600 Euro.
Holen Sie sich jetzt Ihre rechtmäßige Entschädigung!


Ihr deutscher Partner kämpft für Sie! Die Flugrecht-Profis -
alleine 2017 über 2 Mio. Euro vor Gericht eingeklagt.


Benjamin O. Kindermann
Flugrecht-Anwalt


  • Hohe Chancen - einfach und schnell zur Entschädigung
  • Kein Risiko - Provision nur im Erfolgsfall
  • Schell - in zwei Minuten alles erledigt
  • Fair und sicher - beliebt bei unseren Kunden
  • Schon über 50.000 zufriedene Kunden!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.OK